Aktuelle NEWS befinden sich im Moment im unteren Bereich!
NEU: Schießen aller Vereine 2014

Das große Schützenfestjubiläum
Kartenvorverkauf für den 13. Juni
unter 0176 24255361
oder im Raiwa Markt Jembke
Noch Karten sichern!

 

Neuer Festwirt

& 

Catering der Fleischerei Petermann

"Es wird solange nachgereicht bis jeder Gast zufrieden ist!"

Feiern Sie mit uns das 190 - jährige Bestehen und das 
175. Schützenfest in Jembke


 


Der Beginn wird heiß

Caribic Latin Fever

am Donnerstag 12.06.2014


 


 


 

Freitagabend      

PT 42 Partyband 

am Freitagabend 13.06.2014


 

Der Kartenvorverkauf für die großes Jubiläumsshow am Freitag Abend hat begonnen - freie Platzwahl - auf allen weißen Plätzen

 


Der Zeltplan zum Download
Zeltplan_Freitagabend.pdf
(1.28MB)


 


 

&

Samstagabend 14.06.2014

Die große Diskoparty am Samstagabend

 

Das Festprogramm 2014

Festprogramm 2014 als Download

Ablaufplan.pdf (987.83KB)


 

&

am Sonntag 15.06.2014

der 33. Kreisschützentag des Kreisschützenverbandes Wolfsburg in Jembke


 


 

mit den 

amtierenden Landesmeistern

Magic Flames aus Hattorf


 


 

Musikzug Meine


 


 

Spielmannszug des USK Fallersleben


 


 


Weitere Highlights:
Familiennachmittag & 1. Jembker Bürgerkönigsschießen

 


 

Teilnahmebedingungen folgen als .pdf



 


 


-----------------------------------------

 

Schießen aller Vereine 2014

Das Schießen aller Jembker Vereine erfreut sich in der Gemeinde Jembke großer Beliebtheit. Elf Mannschaften kamen auf Einladung des Schützenvereins ins Schützenhaus. Auf dem Luftgewehrschießstand liefen beim 1. Schießsportleiter Lothar Riemenschneider alle Fäden zusammen. Er hatte sich gründlich vorbereitet, um damit einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Unterstützung erhielt er von Lars Riemenschneider, Wiebke Wehlauer und Kathrin Wendland, die die  Aufsicht auf dem Schießstand übernommen hatten. Die Auswertung mittels Computer lag währenddessen in den Händen von Jana Ehrhoff.

 „Bevor ihr in den Wettbewerb des Vergleichsschießens einsteigt, dürft ihr eine Stunde lang die Gelegenheit nutzen, um euch mit dem Schießstand vertraut zu machen. Erlaubt ist auch ein Probeschießen. Jeder Teilnehmer hat fünf Schüsse zur Probe“, wies Riemenschneider die Schützen auf die Übungsphase hin.

 Die Wettbewerbsbedingung für das anschließende Vergleichsschießen lauteten: Eine Mannschaft besteht aus fünf Schützen. In die Wertung kommen die vier besten Schützen einer Mannschaft. Jeder Schütze hat die Bedingung sitzend aufgelegt auf einer Distanz von zehn Metern die Zehner-Scheibe zu treffen. Jedem Schützen stehen drei Kugeln zur Verfügung.

 Sascha Wehlauer kommt aus der Mannschaft der Feuerwehr. „Mir hat es Spaß gemacht. Kimme, Korn und dann Schuss, ist vorher immer leicht daher gesagt. Absolute Ruhe bei voller Konzentration und ein gutes Gefühl dafür ´jetzt musst du abdrücken´ sind unumgänglich, um genau ins Schwarze zu treffen“, sagte er nach seinem Durchgang.

 Was das Schießen der Vereine aber auch noch ausmachen würde, „ist nicht zu unterschätzen“, sagte Schützenvereinsvorsitzender Dennis Ehrhoff, „während der Wettbewerbsdauer von gut drei Stunden kommen die Gespräche zwischen den Mitgliedern der teilnehmenden Vereine im Schützenheim nicht zu kurz.“

 

SIEGEREHRUNG:

Den Wanderpokal erhielt die Mannschaft Erdinger-Fanclub. Die Titelverteidiger schossen 111 Ringe. Platz zwei ging an die Jäger (107 Ringe); Platz drei an den Gemeinderat (107 Ringe - bei Ringgleichheit kam die mehr geschossene 10 in die Wertung). Auf den weiteren Plätzen folgten: Junge Gesellschaft (4. Platz, 105 Ringe); Schützenverein Damen (5. Platz, 105 Ringe); Musikzug Feuerwehr (6. Platz, 103 Ringe); Sportverein (7. Platz, 99 Ringe); Rentnerband - ehemalige Kyffhäuserkameradschaft (8. Platz, 97 Ringe);  Feuerwehr 1. Gruppe (9. Platz, 95 Ringe); Siedlergemeinschaft (10. Platz, 95 Ringe). Die Jugendfeuerwehr war das erste Mal dabei. Mit 86 Ringen auf Platz elf „eroberten“ deren Schützen die rote Laterne. Als bester Einzelschütze holte sich Michael Drobeck vom Erdinger-Fanclub mit 30 von 30 möglichen Ringen den dafür ausgelobten Pokal.   


 


 

Bericht von der Jahreshauptversammlung vom 29.03.2014

Bei den Mitgliedern des Schützenvereins Jembke sind schon mal alle Blicke auf das Großereignis „190 Jahre Schützenverein Jembke“ in Verbindung mit der Ausrichtung des Kreisschützentages Mitte Juni gerichtet. „Doch heute wollen wir uns vorerst auf die Jahreshauptversammlung mit den Vorstandsneuwahlen konzentrieren“, so Vorsitzender Dennis Ehrhoff im Schützenhaus. Immerhin waren 12 Vorstandsposten zu besetzen. Wobei der Vorsitzende in seinem Amt bestätigt wurde. Der neue 2. Vorsitzende heißt Lars Riemenschneider. Riemenschneider hatte zuvor das Amt des 1. Schießsportleiters inne. In diese Funktion wählte die Versammlung Lothar Riemenschneider. Die Doppelfunktion als Schriftführerin und 2. Schießsportleiterin führt Wiebke Wehlauer aus. Kassenwart bleibt Jörg Herold, der von dem neuen Schützenvereinsmitglied Waltrun Haberichter vertreten wird. Da Heinz-Dieter Luszas nach vielen erfolgreichen Jahren als Jugendschießsportleiter nicht wieder kandidierte, ist sowohl das Amt des Jugendschießsportleiter als auch das des Stellvertreters vorerst vakant. Jens Gülle bleibt Hauswart; Stellvertreterin wurde Andrea Kesterke. Die Kompanie führt Ralph Gebauer. Neuer Kassenprüfer wurde Helmut Prinke.

 In seiner Jahresberichterstattung sagte Ehrhoff zur Mitgliederentwicklung: „Unser Verein hat die exakt gleiche Anzahl an Mitgliedern wie im Vorjahr. Wir haben im Moment 95 Mitglieder.“ Es habe drei Austritte; dafür aber fünf Eintritte gegeben. „Solange wir unsere Mitgliederanzahl halten, ist unser Verein gut aufgestellt. Bei uns ist jedermann willkommen“, rührte er die Werbetrommel. Zufrieden zeigte er sich mit der Beteiligung der Schützen an den traditionellen Veranstaltungen. „Sie waren alle sehr gut besucht und wir hoffen, dass wir weiterhin für unsere Gemeinschaft und die in der Gemeinde einen großen Anteil leisten werden.“ Desweiteren wies er unter anderem auf die neuerworbene Liegenschaft gleich neben dem Schützenheim hin. „Nach der Auflösung der Kyffhäuserkameradschaft haben wir das Kyffhäuserheim in unseren Verantwortungsbereich übernommen Der Überlassungsvertrag zwischen der Gemeinde Jembke und dem Schützenverein wurde Ende Januar geschlossen. Mithilfe unserer Vereinsbrauerei haben wir das in Jembke auch liebevoll genannte ´Schützenhaus II´ neu ausgestattet, um es den Jembker Bürgern weiterhin zur Verfügung stellen zu können.“ Ferner freue er sich über die Gründung der Darts-Sparte im Schützenverein. Da die Aufnahme der neuen Sparte eine Ergänzung in der Satzung bedeutet, diskutierten die Schützen gleichzeitig auch darüber, die Aufteilung des Vorstandes sowie die öffentliche Auslegung des Protokolls der Jahreshauptversammlung in der Satzung zu überarbeiten. Paragraph um Paragraph las der Vorsitzende daraufhin vor. Die Versammlungsteilnehmer verabschiedeten einstimmig die Änderung der Satzung.

 Heinz-Dieter Luszas wurde in Anerkennung seiner erworbenen Verdienste um das Schützenwesen die Verdienstnadel in Silber des Kreisschützenverbandes Wolfsburg verliehen. Zum Sportler des Jahres kürten die Schützen Christian Pohlmann aus der Jugendabteilung des Schützenvereins.  

 


Die Geehrten und Gewählten. (von links) Ralph Gebauer, Vorsitzender Dennis Ehrhoff, Lars Riemenschneider,  Christian Pohlmann, Heinz-Dieter Luszas, Ralf Kesterke, Lothar Riemenschneider, Jens Gülle,  Wiebke Wehlauer,  Waltrun Haberichter.   

Text und Foto Joachim Dürheide